#8 MONTAGSPOST – MOVIE MONDAY

Gestern Happy Monday und schon ganz besinnlich oder eher im Vorweihnachts- und Urlaubsvorbereitungsstress? Auf mich trifft eindeutig letzteres zu, deshalb heute mal ein verspäteter Montagspost.

Der Countdown läuft bis zum Weihnachtsfest und den (endlich) freien Tagen, die man hervorragend dafür nutzen kann – nein, nutzen sollte, um mindestens alle diese Filme zu schauen. Wer das Glück hat jetzt schon frei oder Zeit zu haben, kann ja schon mal loslegen und sich entweder in Weihnachtsstimmung bringen, falls das noch nicht passiert ist und die A MERRY LITTLE CHRISTMAS Playlist noch nicht genug Booster war; oder um sich dem ganzen Weihnachtstummel zu entziehen.

Für beide Fälle ist ganz bestimmt das passende dabei.

Christmas Tree2

Für den Trailer auf den Filmnamen klicken.

Ganz vorne dabei ist sicherlich „Love actually/Tatsächlich Liebe“ mit grandiosen Tanzeinlagen unter anderem von Hugh Grant als charismatischer Premierminister. Dieser Film, in dem jeder irgendwie sein Deckelchen findet, geht immer, alle Jahre wieder und auch über Weihnachten hinaus.

Kugel

„The Family Stone/Die Familie Stone – Verloben verboten!“ mit einer Diane Keaton in der Rolle wie man sie am besten kennt, einer Jessica Parker wie man sie sonst seltener kennt – als etwas anstrengende Schwiegertochter in spe – als Teil einer Großfamilie, die sich zu Weihnachten im Elternhaus einfindet. Mit ein bisschen Kitsch und Schmach und Hach und auch ein bisschen Schnief vor winterlicher Kulisse mit toller Besetzung (u.a. Claire Danes, Luke Wilson, Craig T. Nelson). Genau das richtige für diese Tage.

Kugel

Und was wäre Weihnachten ohne „The Grinch/Der Grinch“. Dem dürfte auch jeder Weihnachtsmuffel etwas abgewinnen können. Trotz fieser Grimasse und grünem Fellkörper mit Bauch und Buckel ist der Grinch, gespielt von Jim Carry, eine lieb gewordene Weihnachtsfigur – auch wenn das dem Grinch als Weihnachtsgegner so gar nicht gefallen würde zu hören.

Kugel

Bei den Märchenfans bestimmt schon fest eingeplant und bestimmt noch nicht dran satt gesehen: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ mit einer bezaubernden Aschenbrödel und ihrer fiesen Stiefmutter und deren Töchter, bei denen man sich immer wieder aufs Neue so sehr freut, wenn das arme Ding später den Prinzen absahnt und mit ihm hoch zu Ross durch die Schneelandschaft reitet. Und die Musik nicht zu vergessen, die dem romantischen Kitsch die Krone aufsetzt. Aber bei Aschenbrödel geht das in Ordnung.

Kugel

Ein Klassiker unter den Weihnachtsfilmen und wirklich lustig die Griswolds, die etwas andere Familie, denen man beim Drunter und Drüber ihrer „Christmas Vacation/Schöne Bescherung“ zusehen und mit lachen darf.

Kugel

Von einer weiteren schön schrägen Geschichte handelt „Edward Scissorhands/Edward mit den Scherenhänden“. Eine Tragikomödie mit Jonny Depp und Winona Rider. Der künstlich erschaffene Edward mit dem Scherenhänden, der Jahre in Isolation in einem Turm am Rande einer Kleinstadt lebte, wird von einer Familie aufgenommen und stellt das Leben aller ein wenig auf den Kopf.

Kugel

Eigentlich recht wenig weihnachtlich, aber trotzdem für viele ein Klassiker zu Weihnachten: Die „Lethal Weapon“ und „Die Hard/Stirb langsam“ Filme. Mehr Action und harte-Kerle-mit-weichem-Kern-Sprüche als besinnliche Festtagsstimmung und „Oh du Fröhliche“, was zur Abwechslung aber auch ganz gut sein kann.

 

Kugel

Schöne Weihnachten und viel Spaß beim Filme-Marathon!

Advertisements

One thought

  1. Wir haben alle die ersten beiden stirb langsam Filme geschaut – da ist ja auch Weihnachten 🙂
    Und er stirbt echt hart dieser Bruce 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s